WordPress wurde im Jahr 2003 ins Leben gerufen und hat sich innerhalb von 12 Jahren zur erfolgreichsten und quelloffenen Blogging- und CMS (Content Management System)-Software entwickelt. Es ist z.Zt. das mit Abstand weltweit meist genutzte System für Webseiten und beherrscht den CMS-Markt mit ca. 61%-Anteil. Es liegt also nahe, dass auch KMU (Kleine und Mittlere Unternehmen) und Blogger WordPress für ihren Internetauftritt nutzen sollten. Wir nennen Ihnen ein paar Gründe, warum WordPress aus unserer Sicht gerade für kleine Unternehmen DAS System unter den Content-Management-Systemen ist und es als das beste Blog-System schlechthin gilt.

1. KMU und Blogger können sich ihre Webseite mit WordPress selber konstruieren

Man liest und hört oft: Wer Word kann, kann auch WordPress bedienen. Sicher ist, ein wenig muss man sich schon einarbeiten, aber WordPress ist dennoch das benutzerfreundlichste Content Management System am Markt und es ist einfach genial, wie man ohne Programmier- oder umfangreiche PC-Kenntnisse seine eigene Website bauen kann. Die Benutzerführung ist intuitiv und auch für Laien verständlich und das Design kann einfach individuell eingestellt werden. Notwendige Erweiterungen werden bequem über Plugins nachgerüstet.

2. Website-Besitzer können ihre WordPress-Seite selber updaten

Gerade das Thema Updates und Sicherheit ist besonders relevant, um Hackern und potentiellen Eindringlingen vorzubeugen. Man benötigt für die regelmäßig im Web verfügbaren Updates keine teure Agentur, das Update-System ist so einfach zu handhaben, dass es auch Nicht-Entwickler verstehen und nutzen können.

3. WordPress ist Open Source und daher kostenlos

Nein, es geht nicht immer ausschließlich nur um Kosten, aber eine so richtig gute Software dann sogar kostenlos nutzen zu können, das hat doch auch mal einen besonderen Reiz…was kann einem besseres passieren? Man benötigt nur eine Domain, einen Webspace und die kostenlose Software WordPress.

4. Die Software lässt sich mit wenigen Klicks installieren

Auch die Installation von WordPress ist besonders benutzerfreundlich gestaltet. Die Software einfach aus dem Netzt kostenlos herunterladen und dann genügen ein paar Klicks, bis die Seite online ist. Manche Webhoster (z.B. Strato, Alfahosting, 1&1) bieten sogar „One-Klick-Installationen“ nach dem Login im Webhosting-Paket.

5. WordPress ist die beste Blogging-Plattform

Für reine Blog-Websites ist es einmal entwickelt worden, aber heutzutage sind auch Unternehmenswebseiten ohne Blog oder News-Bereich kaum noch vorstellbar, weil auch dadurch den Suchmaschinen immer wieder etwas Neues angeboten wird. WordPress bietet die besten Voraussetzungen dafür.

6. KMU können das Design ihrer WordPress-Seite einfach ändern

Alle paar Jahre machen Webseiten einen Relaunch-Prozess durch. Die Seite sieht einfach nicht mehr frisch aus und muss moderner werden. Einfacher als es WordPress ermöglicht, kann man Themes (das sind fertige Design-Vorlagen, die es 1000-fach kostenlos oder ebenfalls 1000-fach gegen relativ geringe Entgelte gibt) nicht tauschen. Einfach ein Gratis -Theme oder Premium Theme(kostenpflichtig) im Web herunterladen und installieren. Fertig ist das neue Design und der Look im Web.

7. WordPress ist einfach erweiterbar

Mit Hilfe von unzähligen Plugins lässt sich WordPress beliebig erweitern. Zur Portfolio-Galerie, zum Online-Shop, zur Community, zum Forum und und…es sind praktisch keine Grenzen gesetzt.Es gibt fast nicht, was es nicht als Plugin gibt.

8. WordPress hat eine riesige Entwicklergemeinde

Und kommt man mal nicht weiter mit seiner WordPress-Website, dann gibt es jede Menge Experten am Markt, die für WordPress entwickeln und supporten. Für das kleine Budget bieten Freiberufler ihre Dienste an, wer umfassenden und zeitlich uneingeschränkten Support benötigt, kann sich an professionelle Webagenturen wenden, die sich auf WordPress spezialisiert haben. Und ggf. lässt sich im Web fast für jedes Problem die richtige Lösung finden.

9. WordPress ist beliebt bei Suchmaschinen

SEO (also die optimale Aufbereitung einer Webseite für Suchmaschinen wie Google) ist sehr wichtig um gefunden zu werden. WordPress bietet schon von der Grundentwicklung gutes Onpage-SEO mit seinen mitgelieferten Themes und jede Menge gute SEO Plugins, die auch wieder kostenfrei oder gegen Bezahlung im Web verfügbar sind.

10. Einfache Wartung mit Ein-Klick-Updates

Eine WordPress-Installation bedarf keines großen Wartungsaufwands. Lediglich Updates, sowohl der WordPress-Software, des jeweils installierten Themes als auch der installierten Plugins sollten regelmäßig eingespielt werden. Hat man zusätzlich ein paar wichtige Sicherheits-Plugins installiert, lässt sich eigentlich als Website-Inhaber gut schlafen.

Unser Fazit: Blogger und kleine bzw. mittelständische Unternehmen haben oft ein begrenztes Budget, wenn es um den eigenen Webauftritt geht. Individuallösungen sind oft teuer, dauern lange in der Realisierung und rechnen sich daher oft.nicht. Mit dem Einsatz von WordPress lassen sich viele Vorteile nutzen und Vorstellungen über Webauftritte realisieren, die ansonsten oft nicht finanzierbar erscheinen.